• Temperaturmessung bei jedem Betreten der Praxis
  • Laufende Desinfektion und Reinigung der Atemluft
  • Regelmäßige Reinigung der Kontaktflächen
  • Mund- und Nasenschutzpflicht für Alle
  • RKI - Richtlinien

Sinuslift

Der Sinuslift ist eine besondere Art des Knochenaufbaus. Die knöcherne Struktur des Sinusbodens trennt die große, luftgefüllte Kieferhöhle von der Mundhöhle ab, in der die seitlichen Wurzeln des Oberkiefers verankert sind. Zahnverlust führt häufig zu einem dünner werdenden Knochen.

Wenn in diesem Bereich ein Zahnersatz mit Zahnimplantaten erfolgen soll, kann es zu Problemen kommen. Da der Knochen von der Höhe nicht ausreicht, würden die Implantate durch den Knochen in die Kieferhöhle ragen und möglicherweise zu einer Entzündung führen. 

Wenn Sie unter verlorenen Zähnen leiden, kann ein Zahnimplantat mit dem dazugehörigen Zahnersatz eine optimale Lösung für Sie sein. Bevor der Zahnarzt die Behandlung mit Zahnimplantaten anstrebt, prüft er zunächst die vorhandene Knochenqualität.

Bei zurückgebildetem Kieferknochen muss ein Knochenaufbau im betroffenen Bereich durchgeführt werden, um den Zahnimplantaten eine stabile Verwachsung im Knochen zu ermöglichen.

Bei einem Sinuslift wird einem weiteren Knochenabbau entgegengearbeitet und ein Knochenwachstum wieder angeregt.

Erster Schritt: Ihr Knochen wird mithilfe der Röntgendiagnostik beurteilt.

Zweiter Schritt: Es wird die richtige Operationsmöglichkeit für Sie beschlossen.

Es gibt verschiedene Verfahren des Sinuslifts. Dabei wird zwischen dem internen und externen Sinuslift sowie dem Ballonverfahren unterschieden.

1. Möglichkeit: Der interne Sinuslift (wenn wenig Knochen fehlt)

  • Sie ist die weniger aufwändige Aufbaumethode, da nur wenig Knochen aufgebaut werden muss. 

2. Möglichkeit: Der externe Sinuslift (wenn mehr Knochen fehlt)

  • Der externe Sinuslift ist aufwändiger, da ein invasives Vorgehen benötigt wird, um größere Defekte des Kieferknochens zu beheben. In den meisten Fällen wird die Methode des externen Sinuslifts angewendet, wenn der Knochen um mehrere Millimeter aufgebaut werden muss.

3. Möglichkeit: Das Ballonverfahren

  • Das Ballonverfahren ist eine minimalinvasive Operationsvariante und wird mit einem Ballonkatheter, der mit Flüssigkeit gefüllt ist, angewendet. Das Gewebe soll durch diese Methode besonders geschont werden. 

Dritter Schritt: Operation & Setzen der Implantate

Ablauf des internen Sinuslifts

  • Zunächst wird das Knochenmaterial vor dem Einsetzen des Zahnimplantats durch Bohrstollen eingeführt. Der Zahnarzt schraubt als nächstes das Zahnimplantat ein und verschließt den aufgebauten Knochen. Nach dem internen Sinuslift wird eine durchschnittliche Einheilzeit von 3-6 Monaten benötigt.

Ablauf des externen Sinuslifts

  • In der Nasennebenhöhle wird ein seitliches Knochenfenster vom Zahnarzt angelegt. Das künstliche Knochenmaterial wird durch das geöffnete Fenster unter die Nebenhöhlenhaut gelegt. Im Anschluss wird das Fenster mit einer Membran verschlossen.  Nach etwa 3-6 Monaten ist die Einheilzeit des externen Sinuslifts abgeschlossen.

Ablauf des Ballonverfahrens

  • Ähnlich wie beim internen Sinuslift wird zunächst eine Bohrung durchgeführt und mit dem Ballonkatheter die Schneidersche-Membran angehoben. Man füllt den Ballon kontrolliert und kann somit eine präzise Bestimmung des gewünschten Knochenaufbaus erreichen.

Die Kosten des Sinuslifts hängen vom Zustand des Knochens, der gewählten Operationsvariante und der Dauer der Behandlung ab.

In der Regel werden die Kosten für den Knochenaufbau nicht von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen und Sie müssen selbst für die Behandlung aufkommen. Eine private Zahnzusatzversicherung ist in diesem Fall empfehlenswert, da der Eigenanteil (abhängig vom gewählten Tarif) geringer ist. 

Folgende Risiken können typischerweise bei einem Sinuslift auftreten: 

  • Infektionen
  • Entzündungen
  • Blutungen
  • Rötungen
  • postoperative Schwellungen

Diese Komplikationen sind in der Regel selten. Sollten Sie jedoch unter Komplikationen nach dem Sinuslift leiden, sind wir gerne für Sie da!


Ihre Zahnärzte in Dorsten

Dr. med. dent.
Christoph Thewes

Zahnarzt
 

  • 16.2.1955 - geboren in Recklinghausen
  • 1961 – 1965 Overbergschule Marl 
  • 1965 – 1973 Albert-Schweitzer-Gymnasium Marl 
  • 1973 Abitur
  • 1973 – 1975 Zeitsoldat bei der Bundeswehr
  • 1975 – 1980 Studium der Zahnmedizin an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
  • 1980 - Approbation (Note sehr gut)
  • 1981 - Promotion (Note sehr gut)
  • 1981 - wissenschaftlicher Angestellter in der Abteilung für konservierende Zahnheilkunde der Zahnklinik Münster
  • 1982 - wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Parodontologie der Zahnklinik Münster
  • 1983 – 31.10.1984 Assistent in der Gemeinschaftspraxis Dr. Bäcker u. Dr. Koch Herne
  • 1984 - Niederlassung in eigener Praxis in Dorsten
  • seit 1981 - zahlreiche Fortbildungen in Deutschland, Holland und den USA
  • seit 1996 - zertifiziertes Mitglied der IUZ der Zahnärztekammer Nordrhein
  • 2008 - Teilnahme am Endodontiekolloquium der Zahnärztekammer Nordrhein
  • Knochenersatzmaterialie
  • Zahnärztliche Chirurgie
  • Wenn man keinen Biss mehr hat
  • Vollkeramik & adhäsive Befestigung
  • Wieviel Diagnose verträgt die Diagnostik
  • Röntgenverordnung
  • Praxisrelevante ZahnMedizin
  • Arbeitskreis – ZahnMedizin
  • Frontzahnrestauration
  • Umfassende Zahnerhaltung
  • Endo-Intensiv
  • Parodontitistheraphie
  • Fortbildungssiegel
  • Interdisziplinäre Aspekte der Zahnmedizin
  • Kinderzahnheilkunde
  • Parodontitistheraphie
  • Spektrum Endodontologie
  • Parodontitistherapie
  • Quarzfaser-Stiftaufbauten
  • Knochentransplantate
  • MPG-Schulung
  • Hörsaal-Kurse f. Fortbildung
  • Neuraltherapie i.d. Zahnheilkunde
  • Ästhetik und Implantologie
  • Integrierte Behandlungskonzepte
  • Kompendium der Implantatprothetik
  • Ästhetische Restaurationen
  • Innovative Zahnmedizin
  • Medizinproduktebetreiberverordnung
  • Präventionsorientierte Praxiskonzepte
  • Diagnostik-Vollkeramik-Implantate
  • Strahlenschutz f. Zahnmediziner
  • Biomedizin f.d. ZahnMedizin
  • Funktionsanalyse
  • Halitosis – Behandlung
  • Endo-Revision
  • Funktionsdiagnostik u. Therapie
  • Qualitätsorientierte Praxisführung
  • Kongress für orale Implantologie
  • New Yorker Dental Meeting
  • Dental dam application techniques
  • New Aspects of Dentistry
  • Attracting and Keeping Patients
  • Building a Quality Practice

Ihre Vorteile

 

HOCHQUALIFIZIERTE ZAHNÄRZTE

 

INDIVIDUELLE & PERSÖNLICHE BERATUNG

 

ZEITNAHE TERMINE FÜR SIE

 

HOCHQUALIFIZIERTE MITARBEITER

 

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG

 

MODERNSTE ZAHNMEDIZIN

Ihre Vorteile

 

HOCHQUALIFIZIERTE ZAHNÄRZTE

 

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG

 

ZEITNAHE TERMINE FÜR SIE

 

MODERNSTE ZAHNMEDIZIN

 

HOCHQUALIFIZIERTE MITARBEITER

 

INDIVIDUELLE & PERSÖNLICHE BERATUNG

Glückliche Patienten

Kontakt

Zentrum für Zahnmedizin Dorsten
Dr. Thewes & Kollegen

Halterner Str. 19
46284 Dorsten

Telefon: 02362 964 9007
Telefax: 02362 699 481
E-Mail: info@zahnzentrum-dorsten.de

Öffnungszeiten

Mo7.45 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr
Di7.45 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr
Mi7.45 - 14.00 Uhr
Do   7.45 - 12.00 und 14.00 - 19.00 Uhr
Fr 7.45 - 14.00 Uhr
Sanach Vereinbarung

Parkplätze

Es sind kostenlose Parkplätze direkt hinter dem Haus vorhanden. Einfahrt vom Holzplatz oder vom Partkplatz Rathaus Dorsten.


Kontakt- und Terminanfrage