Zahnkronen

Die Zahnkrone wird als effektive Methode eingesetzt, um einen fehlenden oder verletzten Zahn zu ersetzen. Für die Behandlung mit Zahnkronen wird vorausgesetzt, dass eine Zahnwurzel vorhanden ist. Die Zahnwurzel kann natürlich oder künstlich hergestellt sein.

Eine Zahnkrone wird in den meisten Fällen auf dem restlichen Teil eines geschädigten Zahnes angebracht. Metall- und Verblendkronen werden mit einem zahnmedizinischen Zement stabilisiert, wohingegen Keramikkronen mit einem Kunststoffkleber befestigt werden.

Bei Zähnen, bei denen der Zahnstumpf sehr stark zerstört ist, kann ein Stiftzahn verwendet werden, um den Kronen ausreichenden Halt zu geben. Er besteht aus Glasfaser oder Metall und wird mit einem speziellen Kunststoff angebracht.

Die Art der eingesetzten Zahnkrone kann sehr unterschiedlich sein und wird nach ihrer Größe, Funktion, dem eingesetzten Material und der Art der Verankerung am Zahn eingeteilt.

Zahnkronen, die nach der Funktion eingeteilt werden:

  • Ersatzkrone (ist die bekannteste Zahnkrone und wird bei einem großen Zahnschaden zum Ersatz der natürlichen Krone verwendet)
  • Schutzkrone (wird verwendet, wenn der harte und feste Zahnschmelz am Zahn verloren gegangen ist und schützt das weiche, freiliegende Zahnbein)
  • Verankerungskrone (wird eingesetzt, um den Zahnersatz zu verankern)

Zahnkronen, die nach Größe und Ausdehnung eingeteilt werden:

  • Teilkrone (kann z.B. die geschädigte Kaufläche abdecken, ohne die gesunde Zahnsubstanz zu verringern und ist sinnvoll, wenn keine Vollkrone vorhanden ist)
  • Vollkrone (deckt die gesamte Zahnkrone des Zahnes ab und stellt den natürlichen Zahn so gut wie möglich dar)

Zahnkronen, die nach dem verwendeten Material eingeteilt werden:

  • Verblendkrone (wird am Schneidezahn oder im vorderen Bereich der Backenzähne angewendet und besteht aus Metall, das mit einer zahnfarbenen Schicht überzogen wird. Für die Verblendung wird in den meisten Fällen Kunststoff oder Keramik verwendet.)
  • Metall- und Vollgusskrone (wird im nicht sichtbaren Bereich, zum Beispiel den Backenzähnen, angewendet. Diese Art der Zahnkrone ist sehr lange haltbar und besonders bruchstabil.)
  • Mantel- und Vollkeramikkrone (umfasst den Zahn mantelförmig und besteht ausnahmslos aus Keramik. Die Kronen sind weniger bruchstabil und deshalb muss mehr Material eingesetzt werden und mehr vom originalen Zahn abgeschliffen werden.)
  • Vollkunststoffkronen (sind ein Langzeitprovisorium und kein vollwertiger Zahnersatz. Es können Rohlinge, die vorgefertigt oder individuell angefertigt sind, benutzt werden

Zahnkronen können aus Metall, Vollkeramik oder Vollkunststoff bestehen. Dabei unterscheidet sich der Einsatz davon, ob sie im sichtbaren oder nicht-sichtbaren Bereich angebracht werden. Einige Materialien sind stabiler und langlebiger als andere.

Zunächst muss der Zahn für die Behandlung mit einer Zahnkrone präpariert werden. Leider werden dafür bis zu 60 % der gesunden harten Zahnsubstanz entfernt. Ihr Zahnarzt muss bei diesem Behandlungsschritt sehr professionell und sorgfältig vorgehen. Der Zahnarzt fertigt dann eine Form des Zahnstumpfs an und wählt gemeinsam mit dem Patienten die richtige Farbe an. Daraufhin fertigt der Zahntechniker die Krone während einem aufwendigen und kostenintensiven Prozess an.

Bis die Krone fertiggestellt wird, bekommt der Patient eine provisorische Kunststoffkrone, die den Zahnstumpf schützt. Bei einem Folgetermin setzt und klebt der Zahnarzt die Zahnkrone unter lokaler Betäubung ein. Nachdem die Krone eingesetzt wurde, erfolgt nach einigen Wochen eine Kontrolluntersuchung bei Ihrem Zahnarzt.

Die Material- und Arbeitskosten für Zahnkronen sind sehr hoch. Innerhalb der Regelversorgung der Krankenkasse werden etwa 50 % der Kosten übernommen. Die restlichen Kosten muss der Patient zahlen. Wenn der Kassenpatient eine optisch schönere Art der Zahnkrone wählt, werden die Kosten höher, da nach der privaten Gebührenordnung abgerechnet wird.

Diese Vorteile hat der Einsatz von Zahnkronen:

  • stark zerstörte Zähne werden gerettet
  • einer erneute Kariesbildung kann vorgebeugt werden
  • Zahnnerv wird vom Fortschreiten des Karies geschützt

Zahnkronen können auch Nachteile mit sich bringen:

  • ein Teil der natürlichen Zahnsubstanz muss beschliffen werden
  • der Zahnnerv kann beschädigt werden,
  • wenn die Zahnkrone nicht passgenau angefertigt wird, kann es zu einer erneuten Kariesbildung kommen
  • Zahnkronen haben nur eine begrenzte Haltbarkeit und müssen nach einigen Jahren ersetzt werden
  • es kann dazu kommen, dass der Zahn nach ein paar Jahren gezogen werden muss

Besonders wichtig für eine lange Haltbarkeit der Zahnkrone ist eine gründliche Mundhygiene. Dann können Zahnkronen je nach Material zehn bis fünfzehn Jahre lang halten.


Ihre Zahnärzte in Dorsten

Dr. Christoph Thewes

Zahnarzt
 

Ernst Ulrich Büscher

Zahnarzt
 

  • geboren am 16.2.1955 in Recklinghausen
  • Overbergschule Marl 1961 – 1965
  • Albert-Schweitzer-Gymnasium Marl 1965 – 1973
  • 1973 Abitur
  • 1973 – 1975 Zeitsoldat bei der Bundeswehr
  • 1975 – 1980 Studium der Zahnmedizin an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
  • 1980 Approbation (Note sehr gut)
  • 1981 Promotion (Note sehr gut)
  • 1981 wissenschaftlicher Angestellter in der Abteilung für konservierende Zahnheilkunde der Zahnklinik Münster
  • 1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Parodontologie der Zahnklinik Münster
  • 1983 – 31.10.1984 Assistent in der Gemeinschaftspraxis Dr. Bäcker u. Dr. Koch Herne
  • 1984 Niederlassung in eigener Praxis in Dorsten
  • seit 1981 zahlreiche Fortbildungen in Deutschland, Holland und den USA
  • seit 1996 zertifiziertes Mitglied der IUZ der Zahnärztekammer Nordrhein
  • 2008 Teilnahme am Endodontiekolloquium der Zahnärztekammer Nordrhein
  • Knochenersatzmaterialie
  • Zahnärztliche Chirurgie
  • Wenn man keinen Biss mehr hat
  • Vollkeramik & adhäsive Befestigung
  • Wieviel Diagnose verträgt die Diagnostik
  • Röntgenverordnung
  • Praxisrelevante ZahnMedizin
  • Arbeitskreis – ZahnMedizin
  • Frontzahnrestauration
  • Umfassende Zahnerhaltung
  • Endo-Intensiv
  • Parodontitistheraphie
  • Fortbildungssiegel
  • Interdisziplinäre Aspekte der Zahnmedizin
  • Kinderzahnheilkunde
  • Parodontitistheraphie
  • Spektrum Endodontologie
  • Parodontitistherapie
  • Quarzfaser-Stiftaufbauten
  • Knochentransplantate
  • MPG-Schulung
  • Hörsaal-Kurse f. Fortbildung
  • Neuraltherapie i.d. Zahnheilkunde
  • Ästhetik und Implantologie
  • Integrierte Behandlungskonzepte
  • Kompendium der Implantatprothetik
  • Ästhetische Restaurationen
  • Innovative Zahnmedizin
  • Medizinproduktebetreiberverordnung
  • Präventionsorientierte Praxiskonzepte
  • Diagnostik-Vollkeramik-Implantate
  • Strahlenschutz f. Zahnmediziner
  • Biomedizin f.d. ZahnMedizin
  • Funktionsanalyse
  • Halitosis – Behandlung
  • Endo-Revision
  • Funktionsdiagnostik u. Therapie
  • Qualitätsorientierte Praxisführung
  • Kongress für orale Implantologie
  • New Yorker Dental Meeting
  • Dental dam application techniques
  • New Aspects of Dentistry
  • Attracting and Keeping Patients
  • Building a Quality Practice
  • Geboren und wohnhaft in Dorsten
  • Staatsexamen in Göttingen
  • 13 Jahre Praxisinhaber einer Praxis in Lengerich
  • 7 Jahre Lang Mitarbeit in einer privatzahnärztlichen Praxis in England
  • Juni 2019: angestellter Zahnarzt in der Praxis Dr. Thewes

Ihre Vorteile

  • Hochqualifizierte Zahnärzte
  • modernste Zahnmedizin
  • individuelle Lösungen für Sie
  • hochwertiger, herausnehmbarer Zahnersatz
  • Betreuung von älteren Patienten sowohl in der Praxis, als auch in Seniorenheimen
  • Hochqualifizierte Mitarbeiter
  • langjährige Erfahrung
  • barrierefreie Praxis
  • digitale Abformungen zur Vermeidung von Würgereiz
  • Zahnersatzreparaturen mit Hol-und Bringdienst

Weitere Fragen zu Zahnkronen

Da der Zahn beim Einsatz der Zahnkrone abgeschliffen wird und die Zahnhälse freiliegen, kann es zu Schmerzen und einer Empfindlichkeit der Zähne nach der Behandlung kommen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Zähne besonders gründlich reinigen und dabei unter anderem Prothesenzahnseide und fluoridhaltige Zahnpasta und Gel einsetzen.

Bei starken Schmerzen können Sie Ihren Zahnarzt gerne jederzeit in unserer Zahnarztpraxis aufsuchen.

Wenn es zu einer Zahnwurzelentzündung oder Karies kommt, kann die Zahnkrone vom Zahnarzt entfernt werden. Bei der Entfernung ist es sehr wichtig, dass der Zahnarzt sorgfältig vorgeht und den Zahn, das Zahnfleisch oder den Kieferknochen nicht verletzt. Der Zahnarzt entfernt die Zahnkrone indem er die Krone vorsichtig herausdreht bzw. mit einer Zange herauszieht. Bei festsitzenden Zahnkronen müssen spezielle Instrumente zur Entfernung eingesetzt werden.

Sie sollten Ihren Zahnarzt sofort aufsuchen, wenn die Zahnkrone abgebrochen ist. Wenn ein Stück herausgebrochen ist, kann der Zahnarzt die Krone möglicherweise noch ankleben. Wenn die Zahnkrone stärker beschädigt ist, muss der Zahnarzt die Zahnkrone herausnehmen und zur Reparatur ins Dentallabor senden. Nach der Reparatur setzt der Zahnarzt die Zahnkrone wieder ein.

Veneers gelten als Alternative zur Zahnkrone. Informieren Sie sich gerne auf unserer Seite zu Veneers oder lassen Sie sich von unserem Zahnarzt beraten.


Glückliche Patienten

Kontakt

Zentrum für Zahnmedizin Dorsten | Dr. Thewes & Kollegen

Halterner Str. 19
46284 Dorsten

Telefon: 02362 964 9007
Telefax: 02362 699 481
E-Mail: info@zahnzentrum-dorsten.de

Öffnungszeiten

Montag 7.45 - 12.30 und 13.30 - 18.00 Uhr
Dienstag7.45 - 12.30 und 13.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch7.45 - 14.00 Uhr
Donnerstag   7.45 - 12.30 und 13.30 - 19.00 Uhr
Freitag 7.45 - 14.00 Uhr
Samstagnach Vereinbarung

Parkplätze

Es sind kostenlose Parkplätze direkt hinter dem Haus vorhanden. Einfahrt vom Holzplatz oder vom Partkplatz Rathaus Dorsten.


KONTAKT- UND TERMINANFRAGE